Datum: 27.05.2011

Uhrzeit: 12:36Uhr

Ort:  Industriegebiet Friedeburg

Fahrzeuge: GWG, LF8 und ELW1
 
Einen Großeinsatz für gleich mehrere Feuerwehren gab es am Freitag in Friedeburg. In einem Betonwerk war ein Behälter mit einer Beizflüssigkeit umgekippt. Sie besteht aus Phosphor- und Flusssäure und ist stark ätzend. Zwar liefen zunächst nur etwa zwei Liter davon aus. Trotzdem wurde der gesamte Gefahrgutzug des Landkreises Wittmund alarmiert. Denn der Behälter mit der Beize drohte zu zerbrechen. Dann wären mehr als 1000 Liter der hochgiftigen Flüssigkeit in die Umwelt gelangt.
Die Beize musste von den Spezialkräften umgefüllt werden. In Zweierteams arbeiteten sie an der Gefahrenstelle. Nur etwa 20 Minuten durften die Männer jeweils eingesetzt werden. Anschließend mussten sie ausgewechselt werden. In einem Zelt wurden die Helfer nach ihrem Einsatz gründlich abgewaschen und entgiftet.
 
 
Bilder vom Einsatz:

{gallery}Einsatzfoto/270511{/gallery}

Besuchen Sie uns auch auf Facebook...


Joomla Boat